Öffnungszeiten : Mo - Fr: 9.30 - 18.00 Uhr
Unverbindliches Angebot
Öffnungszeiten : Mo - Fr: 9.30 - 18.00 Uhr
Programmierer

Blog

Agentur für Ecommerce Shop

Wie gründet man ein neues E-Commerce-Unternehmen im schönen Deutschland – im Jahr 2022?

Im heutigen digitalen Zeitalter ist der eCommerce eine boomende Branche, die ein massives Wachstum aufweist und deren Kunden in den letzten Jahren immer vertrauter mit Online-Einkäufen geworden sind. Auch die Entwicklung verschiedener erfolgreicher Marktplätze wie Amazon, die mit ihren VC-Geldern viele eCommerce-Unternehmen florieren lassen, eröffnet die Möglichkeit für profitable eCommerce-Geschäfte. Wenn Sie also vorhaben, Ihr nächstes eCommerce-Unternehmen zu gründen, finden Sie hier einige Empfehlungen, die Ihnen bei der Erstellung eines Plans für Ihr eCommerce-Geschäft helfen können.

Es gibt zwei eCommerce-Modelle, mit denen Sie beginnen können: Lagerhaltung und Online-Verkauf oder ein Marktplatz wie Amazon, der es anderen Anbietern ermöglicht, auf Ihrem Marktplatzportal zu verkaufen, und Sie als Marktplatzbesitzer erhalten eine Provision für jeden Verkauf. Hier erkläre ich Ihnen ein paar Schritte, wenn Sie Ihre Produkte aus dem eigenen Bestand verkaufen möchten, oder Sie überspringen ein paar Schritte, wenn Sie bereits ein Produkt ausgewählt haben, das Sie online auf Ihrer E-Commerce-Website verkaufen möchten.

  1. Beginnen Sie mit Marktforschung und wählen Sie die Produktart aus, die Sie auf Ihrer neuen E-Commerce-Website verkaufen möchten: Analysieren Sie verschiedene Warenkategorien, die sich online mit guten Gewinnen verkaufen lassen. Laut Berichten sind Elektronik, Gadgets, Bücher, Sportartikel, Schuhe, Gartenartikel, Möbel und Kleidung die Top-Produktkategorien, die online eine große Nachfrage haben. Sie können eine Nische der einzigartigen Produktlinie mit einem guten Markennamen schaffen. Nur ein Tipp: Wenn Sie ein Produkt zum dreifachen Preis verkaufen können, dann ist diese Produktkategorie eine gute Wahl für den Online-Verkauf (auf Ihrer Website und auf verschiedenen Marktplätzen). Marktforschung ist sehr wichtig, bevor Sie mit den Vorbereitungen für Ihr E-Commerce-Projekt beginnen.

  2. Produktbeschaffung, Aufbau eines Produktinventars oder Kooperationen mit Großhändlern oder Direktherstellern: Sie haben bereits ausgewählt, welche Produkte Sie online verkaufen möchten. Nun ist es an der Zeit zu recherchieren, woher Sie diese Produkte bekommen, um sie direkt an Ihre Kunden zu verkaufen. Wenn Sie ein Budget haben, dann beschaffen Sie sich das Inventar und lagern es ein, oder Sie schließen Verträge mit verschiedenen Herstellern Ihrer Produktkategorie ab, damit diese für Sie liefern. Sie nehmen Bestellungen von Ihrer Website entgegen und leiten sie an den Hersteller weiter, der sie an die Kunden ausliefert.

  3. Wählen Sie Ihr geografisches Gebiet: Obwohl Sie Kuriere in die ganze Welt schicken können, können Ihre Kunden nicht wochenlang auf die Lieferung der Produkte warten. Daher müssen Sie die Lieferländer analysieren und festlegen, ob Sie Ihre Produkte nur in Deutschland oder in ganz Europa oder in ausgewählten Ländern anbieten. Dieser Schritt beinhaltet auch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Transportunternehmen wie DHL, Deutsche Post, Schenker Aktiengesellschaft, etc.

  4. Wählen Sie einen markenfähigen Domain-Namen und registrieren Sie Ihren Firmennamen: Gehen Sie auf eine beliebige Domain-Registrierungs-Website und suchen Sie nach einem kurzen, markenfähigen und leicht zu merkenden Domain-Namen für Ihre neue eCommerce-Website. Es gibt viele Faktoren, die Sie vor der Registrierung eines neuen Domainnamens berücksichtigen müssen, z. B. Ihre Produktnische, Ihren Produktmarkt, die Art der Kunden, die geografische Lage usw. Die Domain sollte kurz sein, entweder ein Wort oder maximal zwei kurze Wörter. Ein längerer Domänenname sieht für Suchmaschinen wie Spam aus. Die Domänen-TLD spielt eine wichtige Rolle bei der Markenbildung. Versuchen Sie, eine [.DE]-Domäne für Deutschland oder [.EU] für Europa zu buchen. Nach der Auswahl des Domain-Namens, wählen Sie den juristischen Namen des Unternehmens, der dem Domain-Namen ähnlich sein sollte, aber nicht unbedingt mit dem Domain-Namen übereinstimmen muss. Registrieren Sie ihn bei der Behörde und erledigen Sie alle notwendigen rechtlichen Voraussetzungen wie Mehrwertsteuernummer, Steuer-ID usw. (Lassen Sie sich für diese Aufgaben von einem Fachmann beraten, da sie für Ihre Geschäftsgründung sehr wichtig sind).

  5. Richten Sie Ihr Briefpapier für Ihr E-Commerce-Geschäft ein: Ein attraktives, aussagekräftiges Logo ist das A und O eines jeden eCommerce-Brandings. Wählen Sie einen professionellen Logodesigner, um Ihr Logo und alle druckbaren Schreibwaren wie Briefköpfe, Verpackungen, Visitenkarten und Umschläge zu gestalten. Dies sind die Grundlagen für Ihr Branding bei Ihren Zielkunden, also nehmen Sie sich mehr Zeit für die Auswahl eines geeigneten Designs.

  6. Einrichtung von Social-Media-Profilen und der „Coming Soon“-Seite auf der Domain: Sobald Sie mit dem Domainnamen fertig sind, registrieren Sie Ihre Konten in allen gängigen sozialen Medien. Soziale Medien sind heutzutage ein verkehrsfördernder Mechanismus. Nehmen Sie die Hilfe einer Online-Marketing-Agentur in Anspruch, um Ihr Konto in verschiedenen sozialen Medien einzurichten und Artikel zu veröffentlichen, um Ihre Kunden schon vor dem eigentlichen Start der E-Commerce-Website neugierig zu machen. Richten Sie eine professionell gestaltete „Coming Soon“-Seite auf einer Domain mit einem Newsletter-Anmeldeformular ein, um das Interesse der Kunden an Ihrem Produkt zu wecken und ihnen Angebote vor dem Start Ihrer E-Commerce-Website zu unterbreiten, wenn diese fertig ist.

  7. Auswahl einer professionellen eCommerce-Entwicklungsagentur für die Entwicklung Ihrer Website: Jetzt ist es an der Zeit, eine professionelle E-Commerce-Agentur mit dem Design und der Entwicklung Ihrer E-Commerce-Website mit den von Ihnen gewünschten Funktionen zu beauftragen. Sie können einen Dienstleister auswählen, indem Sie sich dessen bisherige Arbeit und Ihr Budget für diese eCommerce-Entwicklung ansehen. Eine professionelle E-Commerce-Agentur mit Sitz in Deutschland bietet eine E-Commerce-Website mit allen erforderlichen Funktionen, die Sie etwa (10.000€ – 25.000€ oder mehr) kosten. Es scheint teuer und sehr schwer, so viel Geld zu investieren, bevor Sie Ihr neues Geschäft, wo Sie brauchen, um auf Marketing und Beschaffung von Produkten auch verbringen, hier Ecommerce Programmierung Outsourcing-Agentur in Deutschland spielt eine wichtige Rolle, sie sind in Magdeburg, Deutschland, und hat ein Entwicklungszentrum in Indien, das ist, warum die Bereitstellung von E-Commerce-Dienstleistungen in sehr günstigen Preisen, die in der Regel kosten Sie zwischen 3500 € – 10000 € nur.

  8. Produktfotografie: In der Zwischenzeit bereiten die E-Commerce-Entwickler Ihre E-Commerce-Website vor, und Sie beginnen, Fotos von Ihren Produkten zu sammeln. Fotos mit weißem Hintergrund sehen professioneller aus und können auf verschiedenen Marktplätzen verwendet werden, ohne dass Sie sie für jeden Markt separat neu fotografieren müssen. Machen Sie 2 – 3 Fotos von jedem Produkt mit verschiedenen Seiten, die professioneller aussehen und zur Beurteilung durch den Kunden verwendet werden können, während er Ihr Produkt online bestellt. Sie brauchen dafür keine DSLR-Kamera, Ihr iPhone reicht aus, um diese Fotos zu machen.

  9. Produktdatenblätter: Jetzt sind alle Fotos fertig und Sie müssen die Produktdetails für den Upload auf Ihre Website oder verschiedene Marktplätze organisieren. Sie müssen separate Excel-Tabellen für jede Produktkategorie mit diesen Details erstellen (vielleicht benötigen Sie mehr Informationen und passen diese nach Ihren Anforderungen an): Produkt-SKU, eindeutiger Produktname, eindeutige Kurzbeschreibung, eindeutige Produktbeschreibung, Größe, Farben, Preis, Verkaufspreis, Steuern, Versandgebühren, Fotos, Produktattribute, Produktbündel, Selbstkostenpreis usw. Diese Blätter sind ein treibender Faktor für die Automatisierung Ihres eCommerce-Projekts, so dass Sie in Zukunft jedes Produkt mühelos verfolgen können.

  10. Laden Sie alle Produktdaten auf Ihre eCommerce-Website hoch: Laden Sie Ihre Produktdaten selbst hoch oder bitten Sie Ihre eCommerce-Entwicklungsagentur in Deutschland, die Produktdaten mit allen Details auf Ihre Website hochzuladen. Jede E-Commerce-Website verfügt über eine Import- und Exportfunktion, so dass Sie problemlos Produkte in großen Mengen auf die Website hochladen können.

  11. Registrierungen von Drittanbietern: Jetzt sollten Sie sich mit verschiedenen Zahlungs-Gateway-Unternehmen, SMS-Gateway-Unternehmen und Versandunternehmen in Verbindung setzen, um deren API-Details zu erhalten, nachdem Sie Ihr Unternehmen ordnungsgemäß bei ihnen registriert haben. Einige der E-Commerce-Entwickler haben auch spezielle Vereinbarungen, die Ihnen bei der Einrichtung dieser Konten helfen können.

  12. Alles ist bereit und es ist Zeit, loszulegen: Es scheint, als wäre nun alles vorbereitet und Sie sind bereit, Ihre neue E-Commerce-Website zu starten, um eine neue Einnahmequelle zu erschließen. Es ist ratsam, vor dem eigentlichen Start einen Probelauf der gesamten Website mit Testkonten durchzuführen, damit es vor den echten Kunden keine Überraschungen gibt.
LESEN SIE AUCH DAS  Mobile App-Entwickler aus Indien in Deutschland anheuern 2022

Der erste Eindruck ist immer der letzte Eindruck. Er sollte zu 100 % ein guter und attraktiver sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Chat öffnen
💬 Brauchen Sie Hilfe?
Hallo 👋.
Wie können wir Ihnen helfen?